Donnerstag, 4. November 2010

Entsetzlich II

Heute morgen habe ich in aller herrgottsfrüh erfahren, dass ein 9 Monate altes Baby aus dem Donnerstags-Schwimmkurs am Dienstag vormittag tot in seinem Bettchen lag (die genaue Todesursache ist mir nicht bekannt, aber es soll was mit einer Bronchitis und Zahnen zutun haben. Inwiefern da welche Faktoren zusammen liefen weiß ich noch nicht).  Ich bin in diesem Kurs nicht als Kursleiterin tätig, aber trotzdem bin ich heute schon den ganzen Tag irgendwie neben mir. Und wie der Zufall es so will, bat mich meine Kollegin heute morgen, sie heute zu verteten. Kein Problem. Allerdings hatte ich somit heute die furchtbare Aufgabe die anderen Kursteilnehmer über diese Tragödie zu informieren. Keine leichte Aufgabe. Zu meiner Verwunderung gingen die Damen allerdings recht schnell zur Tagsordnung über. Erst zum Kursende war der Kleine nochmal Gesprächsthema. Aus meinem Kopf will dieses schreckliche Ereignis allerdings nicht verschwinden. Ich bin noch immer geschockt und zutiefst erschüttert.

Mich hat das mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Auch wenn meine zwei Jungs alles andere als einfach sind - sie leben und sind gesund.
Ich will mir das in Zukunft öfter vor Augen halten, wenn ich mal wieder mit meinen beiden Goldjungen schimpfe.

Kommentare:

Frau Traumberg hat gesagt…

In Lenas PEKiP Gruppe ist damals auch ein Kind im Alter von 9 Monaten gestorben.

Das ging ans uns als Kursteilnehmern aber überhaupt nicht spurlos vorbei. Wir waren geschlossen bei der Beerdigung und haben der Familie so versucht, Halt zu geben.

Ganz, ganz schrecklich.

Ich habe heute noch ein "schlechtes Gewissen" wenn ich die Mutter treffe und meine beiden gesunden Kinder dabei habe. Und sie nur das eine. Schrecklich.

Frau S. hat gesagt…

Ich denke mal, dass die Damen so geschockt waren und die Lage überhaupt nicht realisiert haben. Das kam dann vermutlich erst später.